10 elementare Tipps für Artikel Ihres Immobilien Blogs

Ein Immobilien Blog kann für eine Immobilienmakler Homepage eine sinnvolle Einrichtung sein. Hier fassen wir für Sie einige Tipps zusammen, wie Sie an die Posts herangehen können, um größere Erfolge mit dem Blog zu erzielen.

Warum ein Immobilien Blog für Sie als Immobilienmakler sinnvoll sein kann, haben wir in unserem Artikel Gründe für Content Marketing als Makler erläutert. Hier fassen wir nun 10 elementare Tipps zusammen, wie Ihre Artikel erfolgreicher werden können.

1. Erfolgreiche Channels nutzen

Bevor Sie sich Gedanken darüber machen, über was Sie in Ihrem Immobilien Blog schreiben können, sollten Sie einen Blick darauf werfen, welche Channels Ihnen aktuell die größten Besucherströme bescheren und diesen Bereich weiter ausbauen. Benutzen Sie dafür z.B. Google Analytics und wählen Sie “Acquisition” und “Channels”. Hier wird Ihnen übersichtlich der Traffic aus folgenden Kanälen aufgeschlüsselt:

  • Organic Search (die “organische” bzw. freihändige Suche über Suchmaschinen)
  • Social (Besucher aus sozialen Netzwerken)
  • Direct (wenn jemand Ihre Adresse direkt ins Browserfenster eingegeben hat)
  • Referral (Besucher, die über andere Internetseiten auf Ihre Makler Internetseite gelangen)
  • E-Mail (Erfolge Ihrer E-Mail Kampagnen)

Wenn Sie diese Kategorien noch detaillierter betrachten und filtern können Sie ermitteln, woher genau Ihre Besucher kommen. Legen Sie hierauf ein besonderes Augenmerk, denn scheinbar sind Ihnen hier mehr Erfolge sicher, als über andere Kanäle.

2. Erfolgreiche Themen ausbauen

Genau so verhält es sich mit der Themenauswahl. Untersuchen Sie die Besucherströme Ihres Immobilien Blogs mit Google Analytics und Sie werden sehr leicht herausfinden, welche bisherigen Posts Ihnen die meisten Leser eingebracht haben. Sind hier Gemeinsamkeiten der stärksten Blog-Posts erkennbar? Scheinbar gibt es Themen, für die sich Ihre Leser mehr interessieren als für andere. Nutzen Sie dieses Wissen und bauen Sie Ihre Artikel in diese Richtung aus.

3. Posts, die Besucher anziehen

Sollten Sie sich nicht an bisher veröffentlichten Themen orientieren sondern etwas völlig neues schaffen wollen, dann machen Sie sich vom ersten Schritt an Gedanken darüber, welcher Inhalt wohl besonders viel Interesse wecken und somit Traffic generieren könnte. Schließlich wird Ihr Artikel ein Flop wenn es niemanden interessiert, was Sie schreiben – mag der Inhalt auch noch so gut sein.

Bei der Entscheidung, was die Leser wohl interessieren könnte ist entweder Ihre Erfahrung als Makler hilfreich, oder Sie greifen auf andere Hilfsmittel bzw. Tools zurück:

  • mit Hilfe von “BuzzSumo” können Sie beispielsweise ermitteln, welche Themen die meisten Shares aus sozialen Netzwerken generieren
  • mit Google Trends können Sie nachverfolgen, wie sich die Nachfrage nach einem bestimmten Thema über eine gewisse Zeit entwickelt hat.

4. Visualisierungen einbauen

Aber nicht nur der Inhalt selbst, sondern auch die Art der Aufmachung kann Einfluss auf den Erfolg Ihres Posts haben. So sind Visualisierungen meist besser verständlich, prägen sich besser ein und lassen sich vom Gehirn schneller erfassen als reine Textposts (s. Artikel 8 gute Gründe für Infografiken). Bauen Sie deshalb Infografiken oder zumindest visuelle Bestandteile in Ihre Posts ein, um diese leichter lesbar und verständlicher zu machen. Schließlich belegt auch eine Studie von BuzzSumo, dass Infografiken mehr Erfolg bei Social Media erreichen als andere Formen wie Bild-, Video- oder reine Textposts.

Beispiel Infografiken

Beispiel für Infografiken © mpfphotography – Fotolia.com

5. Andere Formen testen

Jedoch ist die Infografik nicht für jeden Artikel immer automatisch das am besten passende Mittel. Manches lässt sich auch mit Listen oder ganz anderen Formen wie Audio- oder Videoposts besser darstellen. Machen Sie deshalb nicht von nun an automatisch jeden Post zur Infografik, sondern wägen Sie die passende Form für den entsprechenden Artikel ab. Versuchen Sie hier auch einen Wechsel zu erreichen und immer wieder unterschiedliche Formen anzuwenden.

6. Lösungsansatz bieten

Bieten Sie in Ihren Posts für die Leser einen klaren Mehrwert. Bieten Sie Informationen an, die nicht selbstverständlich sind und bringen Sie Lösungsansätze für reale Probleme Ihrer Zielgruppe. Selbstverständlichkeiten oder völlig uninteressante individuelle Ansichten werden Ihnen i.d.R. keine all zu großen Besucherströme generieren.

7. Überschrift, die anlockt

Wenn Sie einen vielversprechenden Artikel verfasst haben ist damit die Arbeit aber noch nicht beendet. Besonders wichtig ist auch das Finden einer passenden Überschrift, denn diese kann über Erfolg oder Misserfolg Ihres Posts entscheiden. Schließlich muss diese für den Leser so interessant sein, dass er sie auch wirklich anklickt und mehr erfahren will. Sie muss also eine gewisse Neugierde beim Besucher erzeugen bzw. eine unbeantwortete Frage in den Raum stellen.

Andererseits darf die Überschrift aber auch nichts versprechen, was sie später nicht halten kann. Locken Sie gar mit einer falschen Überschrift, bringt das vielleicht kurzzeitig Besucher auf den Post, diese werden aber zum letzten Mal auf Ihrer Makler Internetseite gewesen sein.

8. Aktualität beachten

Achten Sie darauf, dass Ihre Artikel ein aktuelles Interesse haben. Schließlich interessiert niemanden eine “Neuigkeit”, wenn er sie in den letzten 3 Monaten schon an 15 anderen Stellen gelesen hat.

Eine Ausnahme hierzu sind “Evergreens”, also Artikel die Ihre Aktualität nicht verlieren, da sie immer gültig bleiben. Aber auch hier ist es wichtig, die Aktualität zu überwachen, denn oftmals treten im Lauf der Zeit Änderungen ein, die eine Überarbeitung oder Anpassung des Inhalts notwendig machen. Hierzu sei außerdem angemerkt, dass Aktualität auch ein Google Rankingfaktor ist. Wenn Sie an einem Ihrer Artikel lange nichts mehr angepasst haben, wird dieser das zunächst erreichte Ranking zugunsten neuerer relevanter Artikel räumen müssen.

Deshalb lohnt es sich u.U. auch, alte Artikel noch mal zu überarbeiten und ihnen somit wieder einen Schub nach oben zu verpassen. Besonders sinnvoll ist das entweder bei sehr erfolgreichen Posts, die auch erfolgreich bleiben sollen oder bei Posts, die Sie in anderen Artikeln oft verlinken und die deshalb immer mit aktuellen Informationen gefüttert sein sollen.

9. Interne Links einbauen

Mit internen Links in Ihren Artikeln, mit welchen Sie innerhalb Ihrer eigenen Makler Internetseite auf andere Posts verlinken, schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe:

  • einerseits erleichtern Sie Ihren Besuchern, Ihre besten Artikel sehr einfach zu finden und schaffen somit eine hilfreiche Struktur Ihrer Posts und
  • andererseits zeigen Sie auf diese Weise den Suchmaschinen, welche Ihrer Artikel oft angesprochen werden und weisen somit auf besondere Relevanz hin.

Verlinken Sie Ihre Artikel aber nicht nur zum Selbstzweck und um möglichst viele interne Links aufweisen zu können. Verlinken Sie nur an den Stellen, an welchen eine Weiterleitung auf einen anderen Ihrer Artikel sinnvoll ist.

10. Social Share Buttons vorsehen

Für die Besucher Ihres Immobilienblogs sollte es möglichst einfach möglich sein, Ihre Inhalte in den sozialen Netzwerken zu verbreiten. Bieten Sie deshalb die bekannten, kleinen Verlinkungsbuttons auf Social Media Plattformen in Ihren Artikeln an. Achten Sie aber darauf, den Artikel nicht mit den kleinen Kacheln zu überfrachten, so dass ein zum Teilen bereiter Leser seine Plattform erst zwischen 9 anderen Logos heraussuchen muss. Beschränken Sie sich deshalb auf die Plattformen, die für Ihre Zielgruppe vielversprechend sind oder in welchen Sie selbst aktiv sind.

Wie Sie ganz allgemein Ihren Blog gestalten sollten, um diesen erfolgreicher zu gestalten, erklären wir im Artikel Einen erfolgreichen Immobilien Blog gestalten.

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook