Die 5 besten Gründe für eine eigene Webseite als Immobilienmakler

Immobilienportale wie Immobilienscout, Immowelt und Immonet werden heute immer besser Nutzern auf deren Desktop, Tablet und Smartphone die besten Immobilien in der jeweils besten Darstellung anzuzeigen. Die Investments ins Produkt steigen dabei stetig und rechtfertigen bei den entsprechenden Portalen Teams von teilweise hundert und mehr Mitarbeitern. Dies zeigt zum Einen die Relevanz des Themas Online-Suche für Immobilien aber zum Anderen auch die Übermacht und Marktbeherrschung dieser Player. Trotzdem macht es für jeden Immobilienmakler mehr Sinn denn je sich seine eigene Immobilienwebseite anzulegen und eigenständig  interessierte User auf seiner Seite anzusprechen. Warum Sie eine Webseite als Immobilienmakler benötigen, wie Sie damit mehr Umsatz machen können und wie Sie als Makler mit einigen cleveren Entscheidungen gegen die technologische und marketing-seitige Übermacht gewinnen können, möchte ich Ihnen im folgenden zeigen.

Jeder Immobilienmakler sollte aus folgenden Gründen eine eigene (v.a. professionelle und aktuelle) Homepage besitzen.

1.     Stärken Sie Ihre eigene Marke

Als Immobilienmakler in Ihrer Region sind Sie Ihre eigene Marke und agieren für Ihre Kunden unabhängig von Portalen und anderen Marktteilnehmern als Vermittler und Berater. Als Marke müssen Sie daher auch unabhängig wahrgenommen werden und können nicht nur auf den Seiten Ihrer Marketingkanäle (wie Immobilienscout) erscheinen, sondern müssen Ihre eigene Identität als Immobilienmakler auch online transportieren. Mit einer professionellen (!) Webseite heben Sie sich heute noch immer positiv von Ihrer Konkurrenz ab und stärken Ihre Marke als verlässlicher Partner für Immobilienkäufer und –verkäufer.

2.     Ihre Webseite eröffnet Ihnen günstige neue Marketingkanäle

Während die klassischen Marketingkanäle wie Portale und Printanzeigen immer teurer werden, gibt es online noch viel unerschlossenes Potential, das Sie als einer der ersten Immobilienmakler in Ihrer Region, in Ihrem Spezialgebiet oder in Ihrem Kundenkreis heben können. Kanäle wie Social Media (Twitter, Facebook, etc.), Google Adwords oder Suchmaschinenoptimierung können Sie erst mit Ihrer eigenen Immobilienmakler Webseite wirklich erfolgreich beginnen. Das Investment in Ihre eigene Seite eröffnet Ihnen damit einen komplett neuen Marketingreigen, um Ihre Immobilien bekannt zu machen und neue Immobilien zu werben.

3.     Fokussieren Sie sich auf die Objektakquise und nicht nur die –vermarktung

Der Großteil des Marketingbudgets vieler Immobilienmakler geht heute direkt an die großen Immobilienportale, die einen tollen Job machen für Ihre Immobilien zu einem hohen Preis pro Objekt potentielle Käufer und Mieter zu finden. Wenn es aber um die Objektakquise geht, sind die Angebot bis auf schwierige Modelle mit Maklerbewertung sehr rar gesät, denn ein erfolgreiches Portal hat ganz natürlich ein hohes Interesse maximal attraktiv für den End-User zu sein. Und darunter verstehen viele leider immer noch fälschlicherweise Angebote ohne Makler, also z.B. solche ohne Provision, zu fokussieren und eine Maklersuche nur sehr versteckt anzubieten. Nur auf Ihrer eigenen Immobilien-Webseite haben Sie die redaktionelle Hoheit Ihre Inhalte und Ihre Qualifikation ins rechte Licht zu rücken, so dass sich auch Immobilienbesitzer angesprochen fühlen und mit deren Immobilien Ihre Kunden werden. Mit Ihrer eigenen Webseite bauen Sie sich Ihren Expertenstatus auf und erwerben das Vertrauen Ihrer Immobilienkunden.

4.     Immobilieninteressenten besuchen Ihre Seite

Laut der LMU Immostudie 2012 benutzen 56% der Immobilieninteressierten bei ihrer Suche Makler-Webseiten. In ihrem intensiven Immobiliensuchprozess klicken ihre potentiellen Kunden sich durch viele Maklerseiten, da sie wissen, dass viele Objekte nicht mehr bei Immobilienscout & Co. inseriert werden (aufgrund der hohen Flatrate-Preise), sondern nur noch auf der Makler-Webseite selbst. Damit bekommen die Interessenten sehr schnell einen Eindruck, welcher Makler sein Geschäft ernst nimmt, ihnen eine gute Sucherfahrung bietet, sich als Experte positioniert und am Ende ihr Vertrauen und Geld (via Maklerprovision) erhält. Nutzen Sie daher die Chance und positionieren Sie Ihre Immobilienobjekte und sich so, dass die Kunden bei Ihnen stehen bleiben, denn je schneller der Interessent bei Ihnen interessante Objekt finden kann, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für eine Kontaktaufnahme, auch wenn das richtige Objekt noch nicht dabei war. Erst recht, wenn er vermutet mit Ihnen als Experten den richtigen Immobilienpartner für die weitere Suche an seiner Seite zu haben.

 5.     Immobilienbesitzer besuchen Ihre Seite

Wenn Sie heute eine Immobilie besitzen, werden Sie von zahlreichen Maklern, anderen Immobilienfirmen, Zeitungen und Immobilienportalen angesprochen, die nichts anderes wollen als Ihre Immobilie und damit Ihr Geld. Als Immobilienbesitzer und zukünftiger Immobilienverkäufer oder Vermieter wollen Sie aber nicht den erstbesten Kontakt wählen, sondern den perfekten Immobilienpartner an Ihrer Seite finden. In vielen Fällen nimmt diese Klientel die Suche proaktiv selbst in die Hand und fahndet nach dem richtigen Partner. Auch diese Zielgruppe sieht damit viele Makler-Webseiten und wird bei der stehen bleiben, die professionell, aktuell, ansprechend gestaltet ist und deren Eigentümer als Experte und Vertrauensperson wahrgenommen wird. Alle diese Eigenschaften können Sie über eine Webseite transportieren, die im Idealfall nicht nur auf dem Desktop gut aussieht, sondern auch mobil und auf dem Tablet. Als Immobilienverkäufer erwarten Sie, dass sich ihr Partner genauso gut digital präsentiert wie vor Ort, und genauso viel von Technik versteht wie Sie (so suchen heute schon 58% aller User mit ihrem Smartphone, insgesamt waren es 2013 auf Immobilienscout 10 Millionen).

Zur Erstellung einer professionellen Webseite gehört mehr als nur ein Design und ein paar Texte, sondern vor allem ein Konzept und ein starker Partner. Wie Sie für mobile Endgeräte schon mit der Eingabe Ihrer URL starten können, sehen Sie hier.

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook