5 Tipps für Ihr Firmenlogo

Der erste und vielleicht sogar wichtigste Schritt zu einem professionellen Auftritt als Unternehmen ist das eigene Logo. Hierbei gibt es jedoch einiges zu beachten.

Logo von Omnimakler als Beispiel

Das Logo von Omnimakler als Beispiel

Wiedererkennungswert

Es heißt „ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Dieser Ausspruch unterstreicht die Signalwirkung, die Bilder im Vergleich zu Texten in unserem Gehirn auslösen. Durch das bildhafte Logo wird mehr Aufmerksamkeit erregt und es bleibt besser im Gedächtnis. Der Wiedererkennungswert, der sich durch ein prägnantes Firmenlogo ergibt, ist deshalb erheblich. Wenn Sie ein gutes Logo haben, wird das Ihren Kunden und Interessenten leichter im Gedächtnis bleiben, als Ihr Name.

Corporate Identity

Das Logo ist der erste Schritt zu einer „Corporate Identity“, also der Erkennbarkeit einer Zusammengehörigkeit zu einem Unternehmen bzw. dem einheitlichen Auftritt. Hier wird durch das Logo auf den ersten Blick erkannt, dass die Visitenkarte zum Flyer, dieser zur Internetseite und diese zum Objektexposé gehört.

Abgrenzung von der Konkurrenz

Um sich durch das Logo abzuheben empfiehlt es sich, sein Firmenzeichen von denen der Konkurrenz klar unterscheidbar zu machen. Weiterhin ist auf gute Auffälligkeit und möglichste Unverwechselbarkeit zu achten. Hier ist jedoch Vorsicht geboten: zwischen einem unverwechselbaren, auffälligen und einem zu übertriebenen, unprofessionell wirkenden Logo besteht ein schmaler Grat.

Beauftragung einer Agentur

Um die vielfältigen Ansprüche zwischen Ästhetik, Wiedererkennungswert, Auffälligkeit und Individualität möglichst professionell zu vereinen empfiehlt es sich, in die Entwicklung eines Logos etwas Geld zu investieren und ein Fachbüro mit dem Entwurf zu beauftragen.  Hier bekommen Sie in der Regel mehrere Vorschläge, aus denen Sie sich in einem gemeinsamen Entwicklungsprozess mit dem Logodesigner nach und nach zu Ihrem Wunschlogo vorarbeiten. Die Erstellung kostet zwischen etwa hundert bis tausend Euro – die Grenze nach oben ist je nach Anspruch jedoch wie so oft offen. Wenn Sie bedenken, dass Sie ein gutes Logo durch Ihr gesamtes Berufsleben begleitet, ist das gut investiertes Geld.

Rechtlichen Schutz prüfen

Nach dem Entwurf selbst bleibt immer noch eine der wichtigsten Komponenten: die Prüfung, ob Ihr Logo nicht bereits von anderer Stelle rechtlich geschützt ist. Im Zweifelsfall können Ihnen auch bei dieser Frage professionelle Anbieter weiter helfen.

 

Ein professionelles Logo ist das Wiedererkennungszeichen Nummer eins für jeden Makler. Hier sollte durchaus etwas Zeit und/oder Geld in die Entwicklung investiert werden. Im besten Fall bleibt Ihnen Ihr Logo über Ihr gesamtes berufliches Wirken hin treu – vielleicht besteht es sogar noch darüber hinaus.

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook