Erfolgreichere Posts in sozialen Netzwerken

Für erfolgreiches Social Media Marketing ist es wichtig, dass Sie für Ihre Posts die folgenden Tipps beachten.

Viele Unternehmen und auch einige Makler versuchen, über die sozialen Netzwerken Ihre Erfolge zu verbessern. Das Bestreben, über die sozialen Netzwerke echte unternehmerische Erfolge zu generieren, nennt man “Social Commerce”. Dies gestaltet sich allerdings oft deutlich schwerer als vermutet, denn die sozialen Netzwerke sind ursprünglich zur Unterhaltung und Kommunikation, zur Beziehungspflege und zum freundschaftlichen Austausch entwickelt worden. Eine Nutzung aus offensichtlich reinen Werbezwecken kommt deshalb bei den Benutzern meist nicht gut an.

Social Media dennoch für Werbezwecke nutzen

Dennoch gibt es Möglichkeiten, die sozialen Netzwerke für den Unternehmenserfolg zu nutzen, jedoch nicht durch simple Anzeigenschaltung. Vielmehr ist das Social Media Marketing dafür geeignet, eine Bindung an Ihr Unternehmen als Marke zu erreichen, Ihre Bekanntheit zu steigern und/oder Ihren Ruf zu verbessern. Also keine harten Vermittlungszahlen zu generieren, sondern eher die weicheren Faktoren des Vermittlungserfolgs zu beeinflussen. Und hierfür ist eine geschickte Verpackung Ihrer Botschaft notwendig.

Den größten Erfolg können Sie erwarten, wenn Sie Emotionen nutzen, Ihre Leser unterhalten und es schaffen, diese mit Geschichten zu berühren. Erst in einem zweiten Schritt, also nachdem Sie die Aufmerksamkeit auf Ihren Post lenken konnten, können Sie versuchen, die Leser auf Ihre Makler Internetseite zu bekommen. Hier kann dann deutlich offensichtlicher ein Vermittlungsversuch stattfinden.

Emotionen für Social Media Kampagnen nutzen

Wie aber kann ein Post gestaltet werden, um die nötige Aufmerksamkeit zu erreichen? Das Problem in den sozialen Netzwerken ist die Informationsflut und die Schnelllebigkeit. Hier haben Sie nur einen sehr kurzen Augenblick Zeit, um das Interesse des Lesers zu wecken, bevor Ihr Post weitergescrollt wird. Schließlich warten unzählige weitere Informationen nur wenige Klicks entfernt.

Anders als im persönlichen Gespräch oder am Telefon fehlt Ihnen hier die Chance, Ihr Gegenüber im Dialog von sich zu überzeugen und passende Argumente gegen sämtliche Bedenken zu liefern. Im digitalen Marketing muss sogar der Leser selbst aktiv werden und den weiteren Kontakt fordern: er muss selbst Ihren Post anklicken, dann ggf. selbst auf Ihre Makler Webseite wechseln und in jedem Fall selbst Kontakt mit Ihnen aufnehmen – die Verlockung muss hier schon sehr geschickt gewählt sein.

Beispiel emotionales Marketing

Emotionen können Werbebotschaften besonders gut übermitteln. Bild: © BMW

Den besten Weg, Ihre Informationen an den Leser zu bringen, ist die Neugierde durch Unterhaltung oder Emotion zu wecken. Ist das Interesse erst mal geweckt, können Sie Ihre Werbebotschaft dann geschickt in die weiteren Informationen verpacken. Besonders gelungene Beispiele für Emotionen im Werbebereich sind z.B. die Fernsehwerbungen von BMW (Herzschlag, “Freude am Fahren” – kaum Information aber jede Menge Emotion), Apple oder ähnlichen großen Spielern am Werbemarkt.

Posts mit verschiedenen Medien kombinieren

Es gibt verschiedene Erhebungen, welche Medien in Posts bei Facebook derzeit am erfolgreichsten sind. So galten lange Zeit Bilder als das non plus ultra für den Erfolg eines Facebook Posts, inzwischen sind Videos deutlich erfolgreicher (s. Artikel Bilder bei Facebook nicht mehr so erfolgreich). Allgemein gilt, dass die Kombination verschiedener Formen langfristig den größten Erfolg bringt.

Die richtige Sprache für Ihre Posts finden

Facebook Posts sollten verständlich und einfach sein. Bereiten Sie die Informationen gut auf, strukturieren Sie diese nachvollziehbar und sorgen Sie dafür, dass die Leser die Information möglichst schnell und einfach aufnehmen können. Schließlich sind Informationen innerhalb weniger Sekunden an allen Ecken und Enden vorhanden, hier können Sie sich in erster Linie durch die Form der Aufbereitung oder Darstellung von der Konkurrenz unterscheiden. Ein probates Mittel sind z.B. Infografiken (s. Artikel 8 gute Gründe für Infografiken).

In Sozialen Netzwerken sind die Meldungen meist nur Durchlaufposten, die oft – wenn überhaupt – nur kurz angerissen bzw. überflogen werden. Wenn Sie jemand neugierig auf den eigenen Post machen wollen, muss hier vom ersten Blick an ein Mehrwert erkennbar sein: eine interessante Geschichte, eine rührende Idee oder hilfreiche Informationen durch besonders gute Aufbereitung.