Erstellung eines Flyers für Ihr Unternehmen

So vielseitig die Vermarktungskanäle über das Medium Internet auch sind, es gibt immer wieder Situationen, in denen übersichtliche Informationen in Papierform das Mittel der Wahl sind: der herkömmliche und altbewährte Flyer. Wenn Sie gerade vor der Wahl stehen, einen eigenen Flyer zu entwerfen, haben wir im folgenden Artikel ein paar Hinweise zusammen gestellt, auf die Sie achten sollten.

Das Internet ist ohne Frage der unangefochtene Spitzenreiter unter den Vermarktungskanälen für Immobilien. Da Sie als Makler jedoch zu einem großen Teil Ihres Geschäfts von persönlichen Kontakten und Gesprächen von Mensch zu Mensch leben, ist das Internet in vielen Situationen nicht erreichbar. Hier empfiehlt es sich, in einem übersichtlichen Flyer Informationen über Ihr Unternehmen bereit zu haben und im Bedarfsfall dem potenziellen Kunden persönlich überreichen zu können.

flyer-als-teil-der-print-werbung

Flyer als Teil der Print-Werbung

Inhalt

Was den Inhalt betrifft, sind Ihren persönlichen Vorlieben über die Ausgestaltung bis auf das beschränkte Platzangebot wenig Grenzen gesetzt. Von der Vorstellung Ihres Unternehmens, der Firmenphilosophie, der Firmengeschichte bis zu persönlichen Informationen über Sie selbst ist alles denkbar. Auch eine Zusammenstellung einzelner Objekte könnten dargestellt werden, hierbei ist aber zu beachten, dass bei jeder Veränderung ein neuer Flyer gedruckt werden muss. Denn für einen professionellen Auftritt sollten Sie darauf achten, dass die Informationen auf dem Flyer immer aktuell sind. Auf keinen Fall vergessen dürfen Sie die Kontaktangaben, denn was nützt der beste Flyer, wenn Sie der potentielle Kunde nicht auf einfachem Weg erreichen kann. Sollte der Platz auf dem Flyer zu eng für die gewünschten Informationen werden, können Sie auch mit einem QR-Code eine geschickte und moderne Möglichkeit nutzen, den Interessenten komfortabel auf eine Internetseite zu leiten.

Gestaltung

Wichtig ist aber nicht nur der Inhalt des Flyers, sondern in ganz besonderem Maß auch die optische Wirkung. Ein schlecht gestalteter Flyer landet schnell im nächsten Papierkorb. Achten Sie deshalb auf eine übersichtliche Darstellung, auf ein einheitliches Farbkonzept und die Verwendung Ihres Logos zur Erhöhung des Wiedererkennungswertes.

Format

Bewährt hat sich für Flyer der zweifach gefaltete DIN A4 Druck. A4 kann jeder selbst drucken, es passen ausreichend Informationen darauf und auf ein Drittel zusammengefaltet passt er in jede Tasche.

Tri-Fold Corporate Business Store Brochure Design

Beispielaufbau eines Flyers © Redshinestudio – Fotolia.com

Druck

Schwarz/weiß Druck ist für einen Flyer nicht mehr zeitgemäß und wirkt billig. Sie sollten unbedingt in Farbe drucken. Standard ist auch der beidseitige Druck, so nutzen Sie den Platz auf dem A4 Papier optimal aus. Wenn Sie den Flyer selbst drucken, um Kosten zu sparen, sollten Sie aber nicht noch beim Farbdruck sparen und die Einstellungen Ihres Druckers auf hohe Qualität setzen.

Papier

Normales Büropapier mit 80 g/m² sollten Sie auf keinen Fall verwenden, der Flyer ist dann zu dünn und wirkt minderwertig. Hochglanz-Fotopapier für perfekte Druckdarstellung muss es aber auch nicht sein. Optimal ist eine Papierstärke zwischen 160 und 200 g/m² mit gewöhnlichem, mattweißem Papier.

 

Auch in Zeiten des Internets bleibt der Flyer ein beliebtes Marketingmittel. Ob persönlich überreicht, in den Briefkasten geworfen oder als Auslage zum Mitnehmen, in einigen Situationen komplettiert ein Flyer Ihren professionellen Eindruck als Makler.

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook