Häufige Fehler von Immobilienmakler Internetseiten

Ob Sie den technischen Part Ihrer Internetseite selbst bereitstellen oder eine professionelle Agentur damit beauftragen, eines bleibt immer gleich: für den Inhalt und die konzeptionellen Entscheidungen sind Sie selbst verantwortlich. Der von Ihnen angebotene Inhalt entscheidet aber maßgebend über Erfolg oder Misserfolg Ihrer Internetseite. Sorgen Sie deshalb dafür, einige im Folgenden genannte Fehler nicht zu begehen.

Inhalt oder Optik?

Es ist ohne Frage ein Fehler, die Optik Ihrer Internetseite völlig zu vernachlässigen. Eine nicht ansprechende Seite wird vom Benutzer schnell wieder verlassen, der schlechte erste Eindruck ist nur schwer oder vielleicht sogar gar nicht wieder gut zu machen. Eine ansprechende Optik ist deshalb die Eintrittskarte für Ihren potentiellen Kunden, um diesen überhaupt erst auf Ihr Angebot aufmerksam zu machen,

Es ist jedoch ein fast noch größerer Fehler zu denken, dass alleine eine gute Optik eine gute Internetseite ausmacht. Wenn Ihre Seite nichts bietet, sondern nur mit gutem Aussehen blendet, werden Sie mit Ihrer Internetseite auch keinen Erfolg haben. Bei einem Restaurant, das zwar schick aussieht, in dem das Essen aber nicht schmeckt, werden nach kurzer Zeit auch die Gäste fern bleiben.

Besucher Ihrer Immobilienmakler Internetseite

Wenn Sie einige Fehler vermeiden, können Sie eine begeisterte Leserschaft bekommen; Bild: © vadymvdrobot – Fotolia.com

Die Frage Inhalt oder Optik darf sich also gar nicht stellen, Sie müssen auf beides großen Wert legen, wenn Ihre Internetseite erfolgreich sein soll. Die Optik soll vertieftes Interesse wecken, welches durch den Inhalt gestillt werden soll. Die Benutzer, die ernsthaftes Interesse an Ihnen zeigen, werden jedoch von bestechendem Inhalt besser überzeugt werden können, als von einem blendenden Aussehen.

Schnickschnack

Beschränken Sie sich auf Ihre Kernkompetenzen. Versuchen Sie nicht, etwas anzubieten, nur damit Ihre Internetseite noch ein Stück voller wird. Das schlimmste Beispiel hierfür sind Plugins wie Routenplaner, Wettervorhersage, sichtbare Besucherzähler oder sogar Aktienkurse. Diese Funktionen haben auf einer professionellen Immobilienseite nichts verloren! Die Benutzer, die eine Route planen wollen, können dies auch bequem bei einem Anbieter für Kartendienste erledigen, Ihre Seite würde durch solche Angebote schrecklich überfrachtet werden.

Keine Planung

Begehen Sie nicht den Fehler, sich ohne eine gute vorherige Planung an den Entwurf Ihrer Internetseite zu machen. Machen Sie sich Gedanken darüber, was Sie erreichen und wen Sie ansprechen wollen. Stellen Sie sich dafür Fragen wie:

– Wollen Sie primär Interessenten für Ihre Objekte finden?

– Wollen Sie in erster Linie neue Objekte für die Vermittlung akquirieren?

– Wollen Sie hauptsächlich nützliches Wissen anbieten?

– Welche Zielgruppe wollen Sie erreichen?

– Was genau bieten Sie an und was macht diese Leistung besonders?

– Welche Argumente könnten Ihre Besucher dazu bringen, aktiv zu werden und Sie zu kontaktieren?

Aus diesen Überlegungen sollten Sie ein Konzept entwickeln, das alle weiteren Entscheidungen sinnvoll umschließt. Die Idee des Erfolgs Ihrer Tätigkeit muss bei allem Handeln im Vordergrund stehen, lassen Sie sich hier nicht ablenken. Zu oft sieht man Internetseiten, die aus einer Aneinanderreihung von Auszügen aus Flyern oder zusammenkopierten, allgemeinen Grundsätzen bestehen. Der Kunde wird die Täuschung merken, insbesondere wenn sich ein Verkäufer nach einem passenden Makler für seinen größten Vermögenswert sucht und sich für Sie die Chance für ein zu vermakelndes Objekt ergibt.

Missverstandenes Marketing

Auf manchen Seiten liest man blumige und überschwängliche Texte, die im Grunde aber nur wenig Informationen bieten – gerade beim emotionalen Thema Wohnen/Heimat/eigene 4 Wände. Die Webseitenbetreiber haben hier vermutlich versucht, mit dem Modebegriff „emotionales Marketing“ zu arbeiten. Dies bedeutet, beim Leser eine emotionale Reaktion auszulösen. Das kann bei unglücklicher Anwendung allerdings schnell nach hinten losgehen, da Texte somit auch schwammiger werden und fehlinterpretiert werden können. Schreiben Sie deshalb lieber klar und eindeutig und lassen Sie Ihrem Leser keinen unnötigen Interpretationsspielraum.

Die eigene Internetseite erfolgreich zu gestalten ist ein Lernprozess und mit viel Arbeit verbunden, die perfekte Seite wird nicht vom Himmel fallen. Nehmen Sie sich deswegen die nötige Zeit für einige konzeptionelle Entscheidungen, bevor Sie mit der Programmierung los legen. Beachten Sie aber auch, was Sie für eine bessere Bewertung bei Suchmaschinen tun können, denn eine noch so gute Seite bringt ihnen nichts, wenn diese nicht gefunden wird.