Immobilienvermittlung über das Internet

Seit dem Ende der 90er Jahre hat sich die Immobiliensuche stark verändert, da neben den Printmedien das Medium Internet immer stärker an Bedeutung gewonnen hat. Seit einigen Jahren wurde diese Entscheidung auch klar vom Internet für sich entschieden. Die Vermarktungsmöglichkeiten von Immobilienobjekten sind hier nahezu grenzenlos, bei der Nutzungshäufigkeit der verschiedenen Angebote gibt es aber teilweise große Unterschiede.

Laut einer Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München*  versuchen mit Abstand die meisten Immobiliensuchenden, ihr Wunschobjekt mit Hilfe des Internets zu finden. Die Begründung hierfür ist klar: der Suchende erhält ein riesiges Spektrum an Angeboten zu jeder Tages- und Nachtzeit sprichwörtlich aufs eigene Sofa geliefert. Aber auch die vielfältigen modernen Vermittlungsmöglichkeiten im Internet steigern die Attraktivität des Online-Marktes.

Immobilienangebote bequem von zu Hause aus

Immobilienangebote bequem von zu Hause aus durchforsten – das Internet macht es möglich © gpointstudio – Fotolia.com

Für Sie als Makler lohnt sich ein Blick auf die Ergebnisse der Erhebung, da Sie auf die verschiedenen Formen der Suche durch entsprechende Angebote reagieren können. Je vielseitiger Ihre Vermarktungskanäle sind, desto schneller und hochpreisiger werden sich Ihre Objekte vermakeln lassen. Für diese Betrachtung unterscheidet die Studie das Nutzungsverhalten des Internets von Immobiliensuchenden und gewerblichen Anbietern.

Nutzung von Onlinediensten durch Anbieter

Immobilienportale sind aufgrund ihrer zahlreichen praktischen Funktionen mit 98% Nutzungsquote der unangefochtene Spitzenreiter. Die Portale werden größtenteils durch eigene Internetauftritte der Makler ergänzt – 88% der Immobilienanbieter nutzen diese bereits (zumindest als stationäre Webseite). Im Gegensatz dazu stellen Webseiten von Tageszeitungen (55%), Soziale Netzwerke wie Facebook, Xing oder Google+ (36%) und Videoportale (10%) noch nicht ganz so stark genutzte Vermarktungskanäle dar.

Internet Nutzung durch Makler

Die verschiedenen Marketingkanäle des Internets nach Nutzungshäufigkeit durch Makler

Nutzung von Onlinediensten durch Suchende

Nahezu das gleiche Bild zeigt sich auch bei der Nutzung der verschiedenen Vermarktungskanäle durch Ihre potenziellen Kunden: Online-Immobilienportale (98% Nutzung) sind gefolgt von Webseiten der Makler bzw. Banken (56%) und Tageszeitungen (51%). Schlusslichter bilden auch hier die sozialen Netzwerke (14%) und Videoportale (4%) – was auch logisch ist, da die Immobilienanbieter bislang noch wenig auf diese Plattformen setzen und somit hier vermutlich das entsprechende Angebot fehlt. Dazwischen befindet sich bei den Suchenden mit rund 50% noch eine zusätzliche Informationsquelle: die Suche über Suchmaschinen wie Google, Yahoo o.ä. Dieser Vermarktungskanal taucht bei den Anbietern nicht auf, da hier bis auf eine gezielte Suchmaschinenoptimierung Ihrer Immobilienmakler Internetseite wenig veranlasst werden kann.

Internet Nutzung durch Kunden

Die verschiedenen Marketingkanäle des Internets nach Nutzungshäufigkeit durch Suchende

Das Internet mit seinen zahlreichen Vermarktungsmöglichkeiten ist längst zum Standard für Immobiliensuche und -angebot geworden. Inzwischen gibt es über die altbewährten Strategien wie Onlineportale oder Zeitungsseiten hinaus jedoch noch viele weitere Entwicklungen im Onlinemarkt, um Ihre Objekte erfolgreich zu vermitteln. Mit einer guten Mischung aus verschiedenartigen Vermarktungskanälen kann sich jeder Makler gut für die Zukunft rüsten.

*Digitale Medien in der Immobilienvermittlung: von ortsbezogenen Diensten bis hybrid TV
 Prof. Dr. Thomas Hess, Dipl.-Volksw. Thomas Wagner, MBR
 Ludwig-Maximilians-Universität
 Fakultät für Betriebswirtschaft
 www.wim.bwl.lmu.de
 Veröffentlichung: Dezember 2012