5 Merkmale von wirklich schlechten Internetseiten

Wenn man das Internet durchstöbert und auf den Webseiten mancher Immobilienmakler unterwegs ist, fallen immer wieder Dinge auf, die Sie bei Ihrer Makler Internetseite unbedingt vermeiden sollten. Beachten Sie deshalb die folgenden Negativbeispiele.

Wenn Ihre Internetseite eines der im Folgenden beschriebenen Merkmale aufweist, sollten Sie sich schleunigst daran setzen, diesen Bestandteil Ihrer Internetseite zu eliminieren:

Internetseiten, die nicht mobil optimiert sind

Es ist erschreckend, wie viele Internetseiten kleinerer Unternehmen heutzutage immer noch keine mobile Internetseite besitzen. Wenn man bedenkt, dass rund die Hälfte aller Internetzugriffe inzwischen von mobilen Geräten erfolgt, muss einem klar werden, dass auch die eigene Internetseite in erheblichem Maß von Interessenten mit einem Smartphone aufgerufen wird. Wird hier aber die Seite verzerrt, verkleinert und/oder fehlerhaft dargestellt, so haben Sie den Interessenten schneller wieder verloren, als Sie sich vorstellen können.

Vergleich mobile Internetseite

Vergleich einer mobil optimierten mit einer nicht optimierten Internetseite auf dem Smartphone

Nutzen Sie für die mobile Optimierung Ihrer bestehenden Makler Internetseite den Service von Omnimakler. Diesen können Sie hier 30 Tage lang völlig kostenlos und ohne automatische Verlängerung testen und sich selbst überzeugen.

Automatisch abgespielte Sounds

Videos in die eigene Internetseite einzubetten ist prinzipiell eine gute Idee, da viele Interessenten Informationen mittels Internetvideos einholen (s. Artikel Online Videos als Marketing Instrument). Doch manche Webseiten begehen den Fehler, die Videos beim Erreichen der Seite automatisch abzuspielen. Das ist besonders nervig, wenn diese Videos nicht stumm geschaltet sind, sondern Ton haben. Lassen Sie von diesen Spielereien unbedingt die Finger und lassen Sie Ihre Besucher selbst entscheiden, ob und wann sie ein Video abspielen.

Webseite mit Flash

Die Verwendung von Flash auf Ihrer Internetseite ist aus mehreren Gründen unangebracht: Flash kann auf mobilen Geräten nicht dargestellt werden, Google bestraft die Flash-Seiten mit schlechten Suchmaschinenergebnissen, Flash kann die Internetseite erheblich verlangsamen und oftmals ist genau die nötige Flash Version gar nicht installiert und müsste erst heruntergeladen werden – eine große Hürde, wenn man bedenkt, dass die Internetseiten zahlloser Konkurrenten darauf warten, auch angeklickt zu werden. Lassen Sie deshalb die Finger von Flash-Programmierungen.

Verwendung eines „Virtual Guides“

Kennen Sie diese virtuellen Ratgeber aus dem letzten Jahrzehnt? Sprechende Büroklammern oder sonstige, gut gemeinte Tippgeber? Auf manchen Internetseiten sind diese Relikte immer noch zu finden. Heutzutage sollten Internetseiten so aufgebaut sein, dass jeder sich zu Recht findet, ohne zur Konversation mit einem Maskottchen genötigt zu werden.

Unnötige Downloads

Vermeiden Sie die Benutzung von Features, die einen Download von Plugins wie Java oder Silverlight notwendig machen. Diese Programme können nicht nur dafür verantwortlich sein, dass Ihre Internetseite langsamer und somit vom Kunden als schlechter empfunden wird, sondern vor allem auch den potentiellen Kunden direkt vertreiben. Denn jedes Popupfenster mit einem Installationsaufruf vermindert die Chancen, dass der Besucher auf Ihrer Seite bleibt.

Eine einfach und verständlich strukturierte Internetseite ohne unnötigen Schnickschnack oder technische Spielereien, die auch auf Smartphones optimal angezeigt wird, ist heutzutage die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Online Marketing.

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook