Möglichkeiten der Objektakquise abseits des Internets

Welches bedeutende Augenmerk Sie im Medium Internet auf das Thema der Objektakquise setzen sollten, wird in zahlreichen unserer Artikel auf www.omnimakler.de/maklerwissen beschrieben. Hierbei darf allerdings nicht vergessen werden, dass immer noch ein beachtlicher Teil der akquirierten Objekte aus dem alltäglichen Geschäft vor Ort generiert werden. Deshalb zeigen wir Ihnen im Folgenden einige Möglichkeiten auf, die sich Ihnen hierfür im „Offline“ Marketing bieten.

Die Möglichkeiten, ein Objekt aus dem eigenen Angebot erfolgreich zu vermitteln, haben sich durch das Internet erheblich erleichtert. Sie als Immobilienmakler können aber sicherlich bestätigen, dass im Gegensatz dazu die Objektakquise immer größere Anstrengungen bedarf. Als möglichen Grund hierfür dürfte als größter Faktor die Unsicherheit über die Zukunft des Euro gesehen werden. Wer eine Immobilie besitzt, will diese behalten um den Wert für die Zukunft zu sichern. Wer Vermögen zur Verfügung hat, will dieses am liebsten in so genanntes „Betongold“ also eine Immobilie investieren. Dazu kommt der derzeit historisch niedrige Leitzins, der die Baufinanzierung sehr attraktiv macht.

 

Herkömmliches Werbemittel Zeitung

Auch in Zeiten des Internets sollten Sie herkömmliche Werbemittel wie Zeitungsanzeigen nicht vernachlässigen; Bild: © goodluz – Fotolia.com

Neben den Möglichkeiten, die sich Ihnen im Bereich des Online Marketings ergeben, sollten Sie aber auch die herkömmlichen Anstrengungen in Ihrem alltäglichen Umfeld nicht vernachlässigen. Im Folgenden wollen wir Ihnen einige Anregungen geben, wie Sie außerhalb der Welt des Internets Objekte zur Vermittlung akquirieren können.

Direktes, persönliches Umfeld
Profitieren Sie von einem breiten Bekanntenkreis und nutzen Sie Kontakte wie Freunde, Bekannte, Verwandte oder auch Vereins- oder Parteifreunde
Lesen Sie mehr hierzu in unserem Artikel “Objektakquise über das direkte, persönliche Umfeld“.

Andere persönliche Kontakte
Durch etwas Engagement und falls Sie keine Schwierigkeiten haben, auf andere Menschen zu zu gehen, können Sie auch bei Banken, auf Baustellen, in Vermietervereinen, Hausverwaltungen und auf Messen viel erreichen. Auch eine umfangreiche Kartei mit Bestands- oder ehemaligen Kunden kann für viele Werbeaktionen ein vielversprechender Personenkreis sein.
Hierzu lesen Sie mehr im Artikel “Objektakquise über sonstige persönliche Kontakte“.

Printmedien
Die frühere Form des Immobilienmakler Marketings war größtenteils auf Printmedien wie Anzeigen in Zeitungen, Aushänge auf Anzeigenbretter und Flyer beschränkt. Diese Möglichkeiten sollten aber auch heute nicht in Vergessenheit geraten.
Hierzu erfahren Sie weiteres in unserem Artikel “Objektakquise mit Hilfe von Printmedien“.

Werbebriefe
Diese Form des Marketings stellt eine Mischform aus persönlichen Kontakten und Printmedien dar und bietet ebenfalls attraktive Werbemöglichkeiten. Hier bedarf es allerdings einiges an Fingerspitzengefühl, die Werbebotschaft so zu formulieren, dass der Werbebrief auch gelesen und nicht gleich weggeworfen wird.
Diese Form der Objektakquise behandeln wir im Artikel “Objektakquise mittels Werbebriefen“.

Bei all diesen Möglichkeiten gelten ähnliche Grundsätze: sie kosten mehr Zeit und teilweise auch mehr Geld als online Möglichkeiten der Objektakquise. Und wenn Sie sich für eine oder mehrere dieser Werbevarianten entscheiden, sollten Sie diese nicht halbherzig durchführen, sondern mit voller Aufmerksamkeit vorantreiben. Andernfalls können Sie sich die Zeit dafür gleich sparen. Aber andererseits bergen sie alle das Potential, potentielle Kunden zu erreichen, die Sie mit den Werbemitteln des Internets möglicherweise nicht erreicht hätten. Hier gilt für Sie als Immobilienmakler der Grundsatz, bei Ihrer Werbetätigkeit möglichst breit aufgestellt zu sein und die verschiedenen Vermarktungskanäle optimal zu kombinieren.

Die Nutzungsrate des Internets bei der Immobilienvermittlung ist dominierend. Das zeigen zahlreiche Studien und Erhebungen, zusammengefasst geschildert beispielsweise im Artikel „Immobilienvermittlung über das Internet“. Dennoch sollten Sie als Immobilienmakler nicht Ihre Tätigkeit vor Ort, also abseits des Internets vernachlässigen. Tatsächliche persönliche Kontakte von Mensch zu Mensch sind durch das Internet nicht ersetzbar. Gerade hier liegen aber oftmals die Stärken von Immobilienmaklern. Setzen Sie deshalb nicht ausschließlich auf das Zugpferd Internet, sondern kümmern Sie sich auch um die herkömmlichen und manchmal schon in Vergessenheit geratenen Wege der Objektakquise.