Neues Immobilienmarketing für Makler: Social Media, Direkt- und Mobile-Marketing

Wie sich das Immobilien Marketing für Makler entwickelt hat: Die Zeit in denen Immobilienmakler den Großteil Ihrer Neukunden über Zeitungsannoncen erreichten, ist vorbei. Heutzutage verfolgen Makler einen diversifizierten Vertriebsansatz:

  • Printanzeigen
  • Online Immobilienportale
  • eigene Immobilienmakler Webseite
  • Social Media Kanäle und Mobile Marketing.

Um die richtigen Interessenten für ein Immobilienobjekt zu erreichen, ist es mit der Schaltung einer Printanzeige nicht mehr getan. Es erfordert daher zunehmend größeres Engagement, um in den unterschiedlichsten Vertriebskanälen, von Social Media über Online Portalen bis hin zu Mobile Marketing, wettbewerbsfähig zu bleiben.

Ein Überblick über die Vertriebsansätze von Immobilienmaklern zeigt drei wesentliche Wellen auf:

1. Print & Direkt Marketing

2. Eigene Maklerhomepage und Immobilienportale

3. Social Media und Mobile Marketing

 

1. Print & Direkt Marketing:

Das Direkt Marketing mittels Printanzeigen war der wesentliche Vermarktungskanal von Immobilien Maklern bevor Ende der 90er Jahre das Internet die Vermarktung von Immobilien revolutionierte.

Immobilien Makler erreichten neue Miet- und Kaufinteressenten über die Schaltung von Zeitungsannoncen und über ihre persönlichen und lokalen Kontakte. Die Suche nach den richtigen Interessenten für ein Immobilienobjekt entsprach dem Gießkannenprinzip. Groß angelegte Postwurfsendungen an mögliche Interessenten mit der Hoffnung den richtigen Mieter oder Käufer darunter zu finden. Das Print und Direkt Marketing hat sich über die Jahre weiter entwickelt und bietet heutzutage die Möglichkeit von individualisierten Postwurfsendungen. So kann eine gewünschte Empfängergruppe anhand von vielen Datenmerkmalen selektiert werden und die Sendung individuell und speziell auf deren Bedürfnisse angestimmt werden.

Die Monopolstellung der Zeitungsverlage war der Grund, dass Print in den 1990ern der primäre Kanal für die Vermarktung von Immobilien war.

 

2. Eigene Makler Webseite und Immobilienportale:

Viele Immobilienmakler konnten die Vertriebsmöglichkeiten über das Internet nur schwer einschätzen und betrachteten das Internet selbst eher als einen vorübergehenden Trend. Es kamen typischen Fragen auf wie:

„Für was brauche ich eine eigene Makler Homepage?“

„Warum soll ich Geld in Immobilien Portale und Online Marketing investieren? Ich bekomme doch meine Kunden über Zeitungsanzeigen.“

Viele Makler irrten sich und erkannten den großen Wandel im Immobilienmarketing spätestens als die Online Portale für Immobilien allgegenwärtig waren und die potentiellen Interessenten bevorzugt online nach der richtigen Immobilie suchten.

Dazu kam die Tatsache, dass Online Immobilienportale wie Immoscout24, Immowelt oder Immonet zunehmend immer mehr Bedeutung in der Immobilienbranche erreichten. Makler waren daher gezwungen auch in Online Portalen zu inserieren, um neue Miet- und Kaufinteressenten zu erhalten.

Im Wesentlichen beschränkten sich jedoch die Online Vertriebsansätze der Makler auf die Inserate in Online Portalen und auf die Gestaltung einer eigenen Immobilienmakler Homepage.

In den letzten Jahren zeichnet sich jedoch ab, dass Makler zunehmend von den Immobilienportalen abhängig sind. Die großen Online Portale nutzen ihre Monopolstellung aus. Das zeigt sich unter anderem in hohen monatlichen Kosten, die ein Makler inzwischen an die Portale zahlen muss. Die Unzufriedenheit unter den Immobilienmakler wächst und Makler sind somit zunehmend gezwungen neue Vertriebsansätze für Immobilien zu finden.

Die ersten Makler haben daher ihre eigene Maklerwebseite als den neuen Vermarktungskanal erkannt. Sie streben eine Unabhängigkeit von den Online Portalen an, indem die Makler weitere Online Marketingkanäle (SEA, SEO) für den eigenen kostengünstigeren Vertrieb über ihre Makler Webseite nutzen statt teure Inserate auf Immobilienportalen zu schalten.

  

3. Social Media und Mobile Marketing

Mit Social Media und den Smartphones entstand in den letzten Jahren die dritte Welle des Immobilien Marketings, die als ergänzend zu Printanzeigen und Inseraten auf Immobilienportalen zu sehen sind.

Mit Social Media Kanälen wie Facebook, Youtube und Blogs obliegt es wieder stärker dem Makler mit potentiellen Interessenten selbstständig in Kontakt zu treten. Die Kanäle erfordern besonderes Engagement und dienen nicht nur dem professionellen Auftritt nach außen und für das gute Image des Maklers, sondern auch um nachhaltiges Vertrauen aufzubauen.

Social Media wird bisher nur vereinzelt von Immobilienmaklern genutzt und viele haben die Vorteile einer eigenen Unternehmens-Facebook Seite noch nicht erkannt. Makler die bereits Facebook nutzen, sehen die Community nicht als direkten Vermarktungs- und Vertriebskanal, sondern als eine Plattform für ihre Dienstleistung an. Über Facebook informieren sie ihre Kunden über Neuigkeiten der Immobilienbranche und präsentieren auch die neuesten Objekte. Social Media ist ein aufwendiger Marketingkanal, aber auch ein kostengünstiger im Vergleich zu den Immobilienportalen.

Immobilienmakler müssen heute schlicht weg dort vertreten sein, wo auch ihre potentiellen Interessenten für Kauf- und Mietobjekte zu finden sind. Wirft man einen Blick auf den Mobile Marketing Kanal, müssen sich die Makler ebenfalls an die neuen Anforderungen der Smartphones anpassen, um den Kommunikationsskanal auch professionell bedienen zu können.

So nutzen viele Makler im Mobile Marketing die beliebten QR Codes um Printanzeigen mit den Immobilienobjekten direkt auf ihrer Webseite zu verknüpfen. So können Interessenten mit dem Smartphone die QR Codes einscannen und erhalten direkt alle Details des Objekts auf dem Handy sowie die Möglichkeit mit dem Makler sofort in Kontakt zu treten. Leider sind viele Makler Webseiten nicht für die Darstellung auf Smartphones optimiert. Die Folge: Interessenten sehen eine fehlerhafte Seite statt des Immobilienobjekts. Eine professionelle mobile Webseite gehört daher zum Standard Repertoire für erfolgreiches Online Marketing.

Um die gewünschten Resultate mit Mobile Marketing zu erreichen, ist eine professionelle mobile Webseite für Makler ratsam. Hierfür bietet Omnimakler.de eine einfache und schnelle Lösung. Die bestehende Desktop Webseite bleibt unverändert und man erhält die mobile Webseite als Ergänzung dazu.

Immobilienmakler stehen heute dem Social Media sowie dem Mobile Marketing Kanal immer noch skeptisch gegenüber, aber ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass Makler dies ebenfalls waren als die Online Portale den Wandel im Immobilienmarketing brachte. Um auch in Zukunft erfolgreich und wettbewerbsfähig zu bleiben, ist eine offene Haltung gegenüber neuen Marketing- und Vertriebskanälen unbedingt empfehlenswert.

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook