(not provided) bei Google Analytics entschlüsseln

Google Analytics ist ein hervorragendes Werkzeug, um den Besucherstrom auf der eigenen Internetseite zu messen und auf verschiedenste Arten auszuwerten (s. Artikel „Auswertung Ihrer Besucherzahlen mit Google Analytics“). Doch bei der Auswertung der Suchmaschinen Keywords werden Grenzen gesetzt: oft wird nur „(not provided)“ angezeigt. Hier gibt es aber dennoch Möglichkeiten, an die gewünschten Daten zu kommen.

Als Webseitenbetreiber spielt die Optimierung für Suchmaschinenergebnisse inzwischen eine sehr große Rolle (s. Artikel „Suchmaschinenoptimierung für Ihre Maklerseite“). Dabei ist die Kontrolle über die Wirksamkeit der verschiedenen Anstrengungen besonders interessant. Gerade welche Suchbegriffe die Besucher Ihrer Homepage zu Ihnen gebracht haben, liefert aufschlussreiche Kenntnisse darüber, auf welche Keywords Sie besonderes Augenmerk legen sollten.

Leider wurde die Auswertbarkeit der Suchbegriffe aus der so genannten organischen Suche – der Suche unbezahlter Begriffe über eine Suchmaschine – von Google seit Ende 2011 immer weiter eingeschränkt. Auf Grund des Datenschutzes werden die Suchvorgänge für bei Google eingeloggte Nutzer inzwischen mittels SSL verschlüsselt und können somit vom Betreiber einer Internetseite nicht mehr ausgewertet werden, was eine große Lücke in die Reportingmöglichkeiten reisst.

google analytics not provid

Lindert Ihre Auswertungsmöglichkeiten bei Google Analytics: die Einschränkung “not provided”

Es gibt allerdings andere Wege, dennoch an diese Daten zu gelangen. Bevor Sie hierfür jedoch Anstrengungen unternehmen sollten Sie die Entwicklung Ihrer „not provided“ Einträge verfolgen. Ist die Zahl sehr niedrig oder weist sie einen stark sinkenden Trend auf, sollten Sie diese einfach vernachlässigen.

AdWords

Das „not provided“-Problem gilt nur für organische Suchanfragen, also für die Anzeige unbezahlter Suchbegriffe bei einer Suchmaschine. Die bezahlten Ergebnisse sind hiervon nicht betroffen. Sie könnten zur Ermittlung Ihrer erfolgreichsten Keywords also Google AdWords bezahlen und die dadurch als „Matched Search Queries“ angezeigten Ergebnisse auswerten. Hierbei besteht allerdings eine Ungenauigkeit, denn es werden nur die über AdWords bezahlten Suchergebnisse ausgewertet.

Traffic Sources

Mit den Traffic Sources Daten liefert Google eine weitere Möglichkeit der Auswertung erfolgreicher Suchbegriffe. Hier sind die Daten zwar mindestens 2 Tage alt, was für die Betrachtung bei Internetseiten mit extrem vielen Besuchern und kurzfristigen Reaktionen nicht zur genauen Abbildung ausreicht. Aber für Ihre Makler Webseite sollten diese Daten auf jeden Fall ausreichen.

Webmaster Tools

Ein weiteres Werkzeug von Google sind die Webmaster Tools. Hiermit können Sie zwar deutlich weniger Auswertungen vornehmen als mit Google Analytics, die Suchbegriffe für organische Suchen können Sie aber anzeigen lassen. Mehr über Webmaster Tools erfahren Sie in unserem Artikel „Webmaster Tools als Ergänzung zu Google Analytics“.

Die Einschränkung bei Google Analytics, dass zahlreiche organische Keywords als „not provided“ angezeigt werden, schmälert die Auswertefunktionen dieses ansonsten höchst informativen Werkzeugs. Gleichzeitig bietet Google aber andere Möglichkeiten an, über welche Sie für Ihre Immobilienmakler Internetseite in teilweise beinahe ähnlicher Genauigkeit an die gewünschten Daten kommen.