Die Planung Ihrer Social Media Strategie

Auf dem Weg zu einer erfolgreichen Social Media Strategie müssen Sie sich zunächst mit der Planung beschäftigen. Hier legen Sie fest, welche Ziele Sie erreichen wollen und mit welchen Mitteln Sie diese umsetzen wollen. In der Planungsphase stellen Sie also bereits die Weichen für späteren Erfolg oder Misserfolg, weswegen sich hier ein genauer Blick besonders lohnt.

Die Grundausrichtung Ihrer Social Media Strategie

Bei der Planung Ihrer Social Media Strategie sollten Sie sich zunächst für den grundlegenden Fokus Ihrer Social Media Arbeit entscheiden. Zur Wahl stehen 3 Möglichkeiten:

  • Umsatz
  • Kundenbindung
  • Bekanntheitsgrad

(Hinweis: Die Steigerung des Umsatzes als direktes Ergebnis der Social Media Arbeit wird Ihnen als Makler nicht so einfach gelingen. Dieser Fokus ist besonders für Unternehmen interessant, die online Produkte zum Kauf anbieten.)

Teilweise greifen die Themenkomplexe ineinander über, dennoch kann jedes der 3 Ziele durch teils unterschiedliche Wege erreicht werden und im Endeffekt auch unterschiedliche Auswirkungen auf Ihr Unternehmen und Ihren Marketingerfolg haben. Legen Sie sich deshalb zu Beginn Ihrer Überlegungen auf nur eine dieser Möglichkeiten fest.

Klar ist auch, dass sich im Lauf der Zeit Änderungen an Ihrer Social Media Strategie ergeben können und die Ziele entweder verschwimmen oder Sie sich sogar neue Ziele stecken. Ein junges aufstrebendes Unternehmen wird z.B. zunächst seinen Fokus auf den Bekanntheitsgrad legen. Später dann, wenn dieser Faktor zufriedenstellend ausgebaut wurde kann der Fokus dann auf Umsatzsteigerung geändert und eine neue Social Media Strategie erarbeitet werden.

Zu beobachtende Werte festlegen

Im Anschluss an diese grundlegende Entscheidung legen Sie nun fest, welche Werte Sie zur Erfolgskontrolle beobachten wollen:

  • Grundausrichtung Umsatz: Klickraten, e-commerce Verkaufszahlen und conversion rates
  • Grundausrichtung Kundenbindung: Kontakte, Stimmungsbild und Beeinflussungsmöglichkeiten
  • Grundausrichtung Bekanntheitsgrad: Wachstum Ihrer Internetgemeinde, Anzahl an Kontakten und an „Followern“, Häufigkeit des Teilens Ihrer Beiträge
gefällt mir - i like

Viel Zustimmung in den sozialen Netzwerken ist wichtig für Ihren Marketingerfolg; Bild: © drubig-photo – Fotolia.com

Ihre eigene Social Media Strategie planen

Sobald Sie diese ersten Grundüberlegungen getroffen haben geht es daran, Ihre eigentliche Strategie für die nächste Zeit zu überlegen. Hierbei ist es schwer, Ihnen konkrete Ratschläge zu geben, da jeder Makler anders arbeitet und andere Vorlieben im Umgang mit Kunden hat. Im Folgenden nennen wir Ihnen deshalb nur einige Beispiele:

  • Veröffentlichen Sie Posts zu speziellen Themen (z.B. zu aktuellen Entwicklungen) auf Ihrer Internetseite. Diese Beiträge können Sie in den sozialen Netzwerken besonders anpreisen
  • Weisen Sie in den sozialen Netzwerken auf Beiträge hin, die Sie bereits zu früherer Zeit veröffentlicht haben. Hier bieten sich natürlich nur Evergreens an, keine damals gerade aktuellen Themen, die inzwischen niemanden mehr interessieren.
  • Starten Sie Konversationen/Chats zu bestimmten Themengebieten
  • Veröffentlichen Sie Beiträge zu speziellen Objekten, beispielsweise die Immobilie der Woche

Die Liste an Möglichkeiten ist schier unbegrenzt. Weitere Anregungen erhalten Sie im Artikel Die Umsetzung Ihrer Social Media Strategie.

Wenn Sie diese Grundüberlegungen angestellt haben, haben Sie den ersten Schritt zu Ihrer neuen Social Media Arbeit bereits geschafft. Nun kommt es darauf an, die neue Strategie auch umzusetzen. Wie Sie das machen lesen Sie auch in unserem Artikel Die Umsetzung Ihrer Social Media Strategie.

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook