Rufschädigung im Internet – so gehen Sie vor

Durch die vermeintliche Anonymität des Internets fühlen sich manche Personen besonders dazu ermutigt, rufschädigende Aussagen zu veröffentlichen. Diese müssen und sollten Sie sich jedoch nicht gefallen lassen.

In vielen unserer Artikel geben wir Hinweise und Tipps, wie sich gezielt auch in der digitalen Welt des Internets für Sie als Immobilienmakler ein guter Ruf aufbauen lässt. Doch genau so, wie das Internet Möglichkeiten des Aufbaus eines positiven Rufs bietet, birgt es auch die Möglichkeit, dass Rufschädigungen oder unwahre Tatsachenbehauptungen verbreitet werden. Hiergegen kann und muss gerade als Immobilienmakler dringend vorgegangen werden.

Rufschädigung im Internet

Rufschädigung im Internet kann schlimme Folgen für Ihr Geschäft haben. Bild: © alphaspirit – Fotolia.com

Vorgehen bei Rufschädigungen im Internet

Sobald Sie eine geschäftsschädigende Aussage, eine falsche Behauptung über Sie bzw. Ihre Arbeit oder sonstige Schmähkritik und Beleidigungen über sich lesen, sollten Sie unverzüglich Ihren Rechtsanwalt einschalten. Denn Rufschädigung ist auch im Internet strafbar und kann abgemahnt werden. Sie haben als Opfer einer Rufschädigung sogar einen gesetzlichen Anspruch auf die unmittelbare Entfernung des rufschädigenden Beitrags.

Möglichkeiten gegen Rufschädigung

In jedem Fall ist zunächst zu prüfen, ob denn tatsächlich eine Rufschädigung vorliegt. Hierzu gibt es keine pauschalen Ansätze, sondern jeder Einzelfall muss geprüft werden. Liegt tatsächlich eine gesetzeswidrige Rufschädigung vor, so stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen:

  • Ist der Verfasser direkt ermittelbar, so bekommt er die Aufforderung zur unverzüglichen Entfernung des Beitrags und eine kostenpflichtige Abmahnung. Auch für die Einleitung eines Strafverfahrens kann Ihr Rechtsanwalt sorgen.
  • Ist der Verfasser selbst nicht ermittelbar, so wird trotzdem der Seitenbetreiber angeschrieben und von ihm die sofortige Löschung des Beitrags verlangt.
  • Kommt der Betreiber der Internetseite dieser Aufforderung zur Entfernung nicht nach, so wird auch er kostenpflichtig abgemahnt und wird auf Unterlassung in Anspruch genommen.
  • Sollte auch das keinen Erfolg bringen, so kann Ihr Rechtsanwalt die Entfernung mittels eines gerichtlichen Eilverfahrens, der so genannten einstweiligen Verfügung bewirken.
  • Auch eine Unterlassensklage kann eingereicht werden, hier kann auch die Erstattung von außergerichtlichen Verfolgungskosten erklagt werden.

Kosten des Vorgehens gegen Rufschädigung

Die Kosten für das Vorgehen Ihres Rechtsanwaltes werden in derartigen Fällen der Löschung geschäftsschädigender Einträge von den meisten Rechtsschutzversicherungen übernommen. Oft kümmern sich sogar die Rechtsanwälte selbst um die Anfrage bei der Versicherung.

Gerade als Immobilienmakler ist Ihr guter Ruf für Ihr Geschäft überlebenswichtig. Deshalb sollten Sie sich in solchen Fällen unbedingt schnellstmöglich zur Wehr setzen, um den Schaden weitestgehend zu begrenzen. Wenden Sie sich in jedem Fall möglichst schnell an Ihren Anwalt, dieser weiß in der Regel am besten, wie vorgegangen werden muss.

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook