Social Media: Die richtigen Kanäle finden

Die Marketingarbeit in sozialen Netzwerken ist eine der zahlreichen Möglichkeiten für den eigenen Makler Marketingmix. Hier stellt sich aber zunächst die Frage, in welche Plattformen man überhaupt Zeit investieren möchte.

Das Angebot an sozialen Netzwerken ist groß. Diese haben allerdings in der Regel recht unterschiedliche Ausrichtungen, so dass es für den Erfolg Ihres Social Media Marketings von großer Bedeutung ist, in welches Netzwerk Sie Ihre Prioritäten setzen. Dabei gibt es aber nicht nur die großen Netzwerke wie Facebook, Google+, Xing, LinkedIn etc., sondern auch noch viele kleine Möglichkeiten wie Foren, die für Ihre Arbeit als Makler je nach Thema höchst interessant sein können.

Social Media Kanäle

Schon alleine die großen sozialen Netzwerke unterscheiden sich teilweise stark in ihrem Grundgedanken – hier gezeigt am Beispiel “Donut”

Als optimal nennen Experten hier nun die Auswahl mehrerer Netzwerke (Stichwort Multichannel), die aufgrund ihrer verschiedenen Eigenschaften optimal kombiniert werden können und sich gegenseitig ergänzen, um sämtliche Aspekte der Social Media Arbeit abzudecken. Bei geschickter Kombination verschiedener Kanäle ist beispielsweise auch eine Steigerung des Erfolgs nur durch mehrmalige Vermarktung des selben Inhalts möglich, da hier die Reichweite stark erhöht werden kann. Mehr zu dieser Möglichkeit lesen Sie in unserem Artikel Ihren Social Media Einfluss durch Wiederholung vervielfachen.

Doch selbst wenn Sie für die “Multichannel”-Arbeit den notwendigen Aufwand aufbringen können, erspart Ihnen auch eine Multichannel Strategie nicht die Wahl, welche Netzwerke Sie bedienen wollen. Also welches soziale Netzwerk sollen Sie als Immobilienmakler bearbeiten?

Soziales Netzwerk von Zielgruppe abhängig

Um diese Frage zu beantworten, bedarf es zunächst der Erkenntnis, welche Zielgruppe Sie mit dieser Marketingmaßnahme überhaupt erreichen möchten. Hierbei sollten Sie sich schon recht konkrete Gedanken machen, alleine das Schlagwort “Berufstätige” ist hier z.B. keine ausreichend konkrete Wahl. Eine konkretere Zielgruppe wäre beispielsweise “Junge Familie, Gutverdiener, mit 1-2 Kindern in München Schwabing”.

Wichtige Informationen über die Zielgruppe

Im Anschluss an die Definition der Zielgruppe sollten Sie dann ein genaues Monitoring durchführen. Recherchearbeit und Beobachtungen sollten Ihnen dabei über mindestens die folgenden Fragen Auskunft geben:

  • In welchen Netzwerken hält sich diese Zielgruppe auf?
  • Wo und wie innerhalb des Netzwerks treffen sich Leute mit gleichen Interessen?
  • Wie kommunizieren sie am häufigsten?
  • Wie sollte die Zielgruppe behandelt werden?
  • Und als Vorbereitung für die weitere Arbeit: welche speziellen Themen brennen hier unter den Nägeln?

Hier können je nach Wahl Ihrer Zielgruppe erhebliche Unterschiede bestehen: haben Sie eine recht umfassende Auswahl getroffen, so werden viele Orte mit vielen verschiedenen Themen in Frage kommen. Haben Sie eine sehr kleine und konkrete Gruppe definiert, wird es sehr wenige Orte geben, die dann allerdings vom Thema her sehr speziell sein werden, wodurch die Leserschaft viel kleiner sein wird als bei einer breiteren Aufstellung.

Wichtig ist hierbei aber, dass das exakte Treffen einer eher kleinen Zielgruppe mit tatsächlich wesentlichen Themen wichtiger und besser ist, als die Anzahl an Fans, die Sie verzeichnen können. 3 Personen, aus welchen 2 Aufträge werden sollten Ihnen lieber sein als 15 Follower, die nie persönlich mit Ihnen in Kontakt treten. Machen Sie deshalb auch nicht um jeden Preis auf sich aufmerksam, hiermit kratzen Sie nur an der Oberfläche einer sehr großen Menge an Usern. Das könnte im schlimmsten Fall billig wirken.

Evaluierungen der Social Media Arbeit durchführen

Ein wichtiger Bestandteil der Social Media Arbeit ist das Monitoring, also die Beobachtung und das Evaluieren, also die Erfolgskontrolle Ihrer Arbeit, um nicht Stunden um Stunden in eine weniger erfolgreiche oder sogar falsche Richtung zu investieren. Hierdurch können Sie auf bestimmte Trends am besten reagieren und ggf. Ihre Taktik anpassen. Möglich ist auch, richtiggehend Experimente durchzuführen, um selbst noch zur optimalen Strategie zu gelangen. So ist es möglich, in verschiedenen Netzwerken die gleichen Inhalte zu streuen und die Erfolge je nach Netzwerk auszuwerten – welches war erfolgreicher? Oder aber Sie testen zwei verschiedene Strategien in einem Netzwerk und ermitteln, welche davon besser lief. Diese Ermittlung wird oft von den sozialen Netzwerken selbst ermöglichst, so bietet z.B. Facebook eine eigene Möglichkeit zur Auswertung an.

Zu der Frage, wie Ihre Social Media Arbeit dann genau gestaltet werden soll, wenn Sie sich auf bestimmte Netzwerke festgelegt haben, haben wir hier unter der Rubrik Maklerwissen zahlreiche Artikel veröffentlicht, z.B. Erfolgreichere Posts in sozialen Netzwerken.

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook