Das soziale Netzwerk Google+

Neben Facebook und Xing gibt es noch ein weiteres soziales Netzwerk, das für Sie als Immobilienmakler interessant sein kann: die Plattform Google+ des Suchmaschinenriesen. Präsentieren Sie Ihr Unternehmen auch hier, um eine möglichst breite Streuung bzw. großflächige Abdeckung Ihrer Informationen in den sozialen Netzwerken zu erreichen.

Google Konto

Um Google+ benutzen zu können, benötigen Sie zunächst ein Google Konto. Mit diesem individuellen Login erhalten Sie Zugang zu allen Google Diensten wie Google Mail, Google Alerts, Google Places, Google AdWords, Google Analytics usw. Prüfen Sie also zunächst, ob Sie nicht bereits bei einem der zahlreichen Google Dienste angemeldet sind und somit bereits über ein entsprechendes Konto verfügen. Sollte das noch nicht der Fall sein, können Sie sich hier ganz einfach und schnell anmelden.

Logo von Google

Mit Google+ bietet Google auch ein soziales Netzwerk;
Bild: www.google.de

Präsentieren Sie Ihr Unternehmen

Bei Google+ ist es genauso wie mit der Facebook Unternehmensseite möglich, sich nicht nur als Person sondern auch als Firma zu präsentieren. Dafür erstellen Sie eine neue Google+ Seite und wählen die Kategorie „Lokales Geschäft“. Hier können Sie nun Ihre Telefonnummer und die Anschrift Ihres Büros eingeben. Wenn Sie bereits bei Google Places eingetragen sind, werden Sie hier direkt eine Übereinstimmung feststellen. Wenn nicht, können Sie das hier nachholen.

Marketingerfolge erzielen

Für Ihr Google+ Konto gelten die gleichen Regeln und Grundsätze wie für Ihre Facebook Unternehmensseite oder Ihr Xing Profil: Versuchen Sie, möglichst viele Kontakte zu haben und liefern Sie regelmäßig neuen und guten Inhalt, Ihre Bekanntheit wächst dann schon fast von alleine.

Orientieren Sie sich für eine optimale Arbeit im sozialen Netzwerk Google+ an den Tipps, die wir für Facebook und Xing bereits zusammengeschrieben haben.

Die Grundsätze für gutes Marketing mittels sozialer Netzwerke sind bei den verschiedenen Plattformen nahezu identisch. Bei welchen Sie Ihre Informationen einbringen und die Kontaktpflege vornehmen, ist Ihnen selbst überlassen. Optimal wäre natürlich eine möglichst breite Streuung, andererseits ist die Pflege weiterer Systeme immer auch mit weiterem Arbeitsaufwand verbunden.

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook