Tipps für mehr Kommentare beim Makler Blog

Viele Blogger mühen sich jahrelang ab, bevor der Blog an Leben gewinnt und die Kommentarfunktion genutzt wird. Hier fassen wir Tipps zusammen, wie Sie Ihre Leser eher zum kommentieren bewegen.

Die Frage, ob Kommentare bei einem Immobilienmakler Blog überhaupt gebraucht werden, wird kontrovers diskutiert. Die Vor- und Nachteile dieser Grundeinstellung haben wir im Artikel Kommentare bei Makler Homepage zulassen? beleuchtet. Wenn Sie sich dazu entscheiden, sich den Kommentaren Ihrer Leser zu stellen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Hemmschwelle bei den Usern zu beeinflussen.

Kommentare Makler Homepage

Kommentare können ein belebender Gewinn jedes Blogs sein. Mit diesen Mitteln ermuntern Sie Ihre Leser.

Kommunizieren Sie richtig

Kommunikation ist das A&O der Kommentarfunktion, denn das ist ihr ureigentlicher Zweck. Hierbei gibt es aber zwei verschiedene Punkte, die Sie beachten sollten, um die Kommunikation “richtig” zu gestalten:

  • Kommunikation besteht nicht daraus, dass Sie Kommentare bekommen und diese lesen. Kommunikation besteht aus Kommentar und Antwort, reagieren Sie deshalb auf Ihre Leser und antworten Sie auf deren Beiträge. Wenn daraus wieder eine Rückantwort entsteht, dann antworten Sie wieder! So gewinnt Ihr Blog an Leben und Ihre Besucher sehen sich bestätigt in ihrer Kommentation, da Sie vom Verfasser des Artikels höchstpersönlich eine Antwort bekommen haben. Deshalb empfiehlt sich auch die Antwort auf Beiträge, in denen eigentlich keine Frage verpackt ist.
  • Dazu kommt, dass Sie, wenn Sie antworten, das auch richtig machen sollten. Also sprechen Sie den Leser beim Namen an, schreiben Sie nicht nur wenige Wörter sondern richtige Sätze und nehmen Sie die Kommentatoren immer ernst. Dass Sie immer höflich bleiben müssen, sollte sich von selbst verstehen.

Auch das Anschreiben einiger Besucher per E-Mail ist denkbar, sofern es nicht plump und automatisch generiert wirkt. Bedanken Sie sich beispielsweise fürs Teilnehmen am Erfahrungsaustausch, wenn jemand zum ersten Mal kommentiert.

Wie Du mir, so ich Dir

Erwarten Sie von Ihren Besuchern nichts, was Sie nicht auch selbst anderen gegenüber leisten. Stellen Sie sich also die Frage: wie verhalten Sie sich, wenn Sie in einem fremden Blog lesen? Nutzen Sie hier zukünftig auch die Kommentarfunktion, so kann ein Netzwerk entstehen, das auch Ihrem Blog mehr Popularität bringen kann.

Weiterhin können Sie sich Strategien überlegen, wie Sie selbst sich zum Kommentieren ermuntert sehen würden. Sind kleine Aktionen denkbar mit Verlosungen oder kostenlosen Zusatzleistungen für den ersten Kommentar oder besonders aktive Kommentatoren? Oder lässt sich das Kommentieren attraktiver machen, wenn die Verfasser im Kommentar die Möglichkeit bekommen, einen Link auf Ihre Seite zu erstellen? Diese Form der “Belohnung” interessiert allerdings nur diejenigen Besucher, die auch selbst eine Internetseite haben, auf der Sie sich dann durch die Linkbildung eine bessere Google Platzierung erhoffen.

Aufruf zum Kommentieren

Am einfachsten und oft auch am zielführendsten ist der schlichte Aufruf zum Kommentieren. Beenden Sie Ihre Posts z.B. mit Fragen an die Leser, weisen Sie auf die Kommentarfunktion hin oder muntern Sie zum Erfahrungsaustausch auf. Diese Form des Aufrufs wirkt oft besonders authentisch, denn der Autor offenbart seinen Lesern, dass er deren Erfahrung schätzt und für einen erfolgreichen Artikel auch benötigt.

Ganz getreu diesem Motto nun hier der Aufruf an Sie als Leser: Schreiben Sie doch einen Kommentar, wie Sie auf Ihrer eigenen Makler Internetseite mit Kommentaren umgehen. Antworten Sie auf jeden persönlich? Wie gehen Sie mit Beleidigungen um, auch mit veröffentlichen und sachlich beantworten oder weg filtern?

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook