Die Trends der amerikanischen Immobilienbranche

Was in den USA aktuell ist, wird im nächsten Schritt auch zu uns nach Europa kommen. Deshalb lohnt sich ein Blick auf die neuesten Trends der amerikanischen Immobilienbranche, um jetzt schon zu wissen, was Trend werden wird. Hier ist das größte Thema derzeit das mobile Internet.

Auf der Real Estate Connect, einer halbjährlich stattfindenden Messe zum Thema Technik in der Maklerbranche, werden regelmäßig die innovativste Technologie Entwicklungen der Immobilienbranche vorgestellt. Deshalb schicken auch deutsche Unternehmen aus der Maklerbranche wie z.B. Immobilienscout24 Mitarbeiter zur REC, um die nächsten in Europa zu erwartenden Trends aufzuspüren und das eigene Geschäft bereits jetzt für die Zukunft zu rüsten. Auch für Sie lohnt sich ein Blick auf die Trends der Branche.

Größter Trend mobiles Internet

Nach dem letzten Überflieger „Social Media“, der inzwischen aber bereits so weit in den Alltag integriert ist, dass in den USA beinahe alle Makler Kanäle wie Facebook nutzen, wurde ein deutlicher neuer Trend vorgestellt: die Nutzung des mobilen Internets. Dabei verwenden nicht nur die Immobilien-Suchenden, sondern inzwischen auch immer mehr Makler mobile Geräte für ihre Vermarktungs- und Kontaktarbeit.

Mobiles Internet auf dem Smartphone

Immer mehr Menschen nutzen mobiles Internet; Bild: © Maksim Kostenko – Fotolia.com

Neue Technologien fördern den mobilen Trend

Unterstützt wird dieser Trend beispielsweise durch eine Entwicklung, die sich das virtuelle Maklerbüro nennt. Dieses Konzept inkl. CRM-System Go Connect verfügt über keine Desktop-Anwendung mehr, es lässt sich ausschließlich auf mobilen Geräten anwenden.

Eine weitere Entwicklung, die den mobilen Trend enorm fördert ist Apples Technologie iBeacon. Hier lässt sich örtlich begrenzt eine Information ausstrahlen, die von entsprechend aktivierten Smartphones angezeigt wird. Für den Immobilieneinsatz bedeutet das die Möglichkeit, automatisch Aktionen auf einem mobilen Gerät auszulösen, sobald sich ein Interessent einem Objekt nähert. Ein Beispiel: Jemand, der eine Wohnung sucht, stellt das auf seinem Smartphone ein. Bei einem Spaziergang durch die Stadt bekommt er nun automatisch eine Mitteilung, wenn er gerade an einem verfügbaren Objekt vorbei kommt.

Da durch derartige Entwicklungen die Nutzungsmöglichkeiten von Smartphones und somit auch die Attraktivität des mobilen Internets immer weiter steigt, steht das Thema „mobile“ bei allen großen Immobilienportalen in den USA enorm im Fokus. So berichtete z.B. das amerikanische Portal Trulia.com, dass bereits heute 57 % des gesamten Besucherstroms über mobile Geräte abläuft. Der Anteil an Smartphones unter den Handys steigt unterdessen noch weiter rasant an.

Braucht jeder Makler nun eine eigene App?

Im Zusammenhang mit dem mobilen Trend wurde auch diskutiert, ob jeder ganz normale Makler eine eigene App haben sollte. Das Ergebnis war hierzu, dass sich der normale Makler eine App incl. Wartung und Pflege (z.B. nötige Updates) in der Regel gar nicht leisten kann und dass es hier weitaus günstigere und für die Makler praktischere Möglichkeiten gibt, die eigene Internetseite für die mobile Darstellung zu optimieren.

Eine dieser Möglichkeiten, die durch ein Höchstmaß an Service und Flexibilität besticht ist der Dienst von Omnimakler, bei dem Sie an Ihrer ursprünglichen Seite keinerlei Veränderungen durchführen müssen. Ihre mobile Internetseite wird anhand Ihrer eigenen Vorstellungen auf Ihre Wünsche zugeschnitten und mit ihren eigenen Objekten befüllt. Testen Sie hier für 30 Tage kostenlos und ohne Risiko Ihre eigene mobile Internetseite – der Test endet automatisch, wenn Sie nicht nach den 30 Tagen von selbst um Verlängerung bitten.

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook