Vorteile einer gebrauchten Immobilie gegenüber einem Neubau

Auf den ersten Blick wünschen sich viele, ihre eigenen Wunschvorstellungen durch den Neubau des Eigenheims realisieren zu können. Doch bei genauem Hinsehen ist oft der Erwerb einer gebrauchten Immobilie sinnvoller.

Kosten gebrauchte Immobilie vs. Neubau

Neubauten sind in der Regel teurer als der Erwerb einer bereits früher bewohnten Immobilie. Das liegt in erster Linie an den gestiegenen Baukosten und den hohen Neuerwerbspreisen von guten Grundstückslagen. Aber auch ganz allgemein bietet beim Neubau der Markt weniger Angebot, was alleine schon den Preis nach oben steigen lässt. Doch nicht nur der reine Verkaufspreis muss beim Neubau teurer bezahlt werden: in der Regel kostet dieser auch deutlich mehr Zeit und Nerven.

Hinzu kommen bei der finanziellen Betrachtung aber auch noch die größeren Unsicherheiten, denn die Kosten für den Neubau sind schwieriger kalkulierbar als die einer bestehenden Immobilie (außer beim Schlüsselfertigbau). Doch auch beim Bestandsbau können Kostenunsicherheiten auftreten, schließlich können auch Sanierungs- oder Umbauarbeiten umfangreicher und/oder teurer werden als ursprünglich geschätzt.

Besichtigung möglich

Eine gebrauchte Immobilie kann besichtigt werden, beim Neubau ist dies nur möglich, wenn der Bau bereits durchgeführt ist oder ein Musterhaus existiert. In diesen Fällen kann der Neubau seinen Vorteil der Individualität aber auch nicht mehr ausspielen, die Gedanken über die Raumaufteilung etc. hat sich dann schließlich schon jemand anderes gemacht.

gebrauchte Immobilie

Eine gebrauchte Immobilie ist schon fertig und bezugsbereit – nur einer vieler Vorteile. Bild: © Andy Dean – Fotolia.com

Keine Doppelbelastung

Aber auch einen weiteren Vorteil gibt es bei gebrauchten Immobilien im Vergleich zum Neubau: Hier kann direkt eingezogen werden, ohne dass erst noch die Bauphase und endgültige Fertigstellung abgewartet werden muss. Da beim Neubau die Baufirma in der Regel während der Bauzeit schon gemäß Baufortschritt bezahlt werden muss die Finanzierung bereits laufen, obwohl noch die alte Wohnung bewohnt wird. Hier ist für den Käufer zusätzlich zu seiner aktuellen Miete eine schmerzhafte Doppelbelastung erforderlich, die beim Umzug in eine vormals bewohnte Immobilie entfällt.

Realisierung Wunschvorstellungen

Beim Neubau können Wunschvorstellungen besser verwirklicht werden – zumindest vom Grundgedanken her. Auf dem Plan des Architekten lässt sich vieles darstellen, was sich dann später im Bauablauf doch als komplizierter darstellt und aus Kostengründen dann doch eingespart wird. Eine bodengleiche Dusche ohne Duschwanne ist z.B. in einem Plan schnell eingezeichnet. Die Erfahrung zeigt aber, dass hier bei kleinsten Abstimmungsproblemen zwischen den Gewerken oftmals doch vom ursprünglichen Plan abgesehen wird.

Außerdem können in Deutschland auch bei einem Neubau nicht alle Wunschvorstellungen umgesetzt werden, da in unseren Baugesetzen und dem Bauplanungsrecht bereits umfangreiche Vorgaben gemacht werden. Der Bebauungsplan entscheidet normalerweise zumindest über grundsätzliche Werte wie die Geschosszahl oder das zur Bebauung frei gegebene “Baufenster”. Oft werden darüber hinaus aber noch weitere Einschränkungen gemacht wie z.B. die Dachform, die in die Umgebung passen muss.

Gewachsene Umgebung

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie kommt der Vorteil hinzu, dass diese bereits “eingewachsen” ist. Damit ist nicht nur die Begrünung gemeint – alter Baumbestand oder eingewachsene Gärten sind hier oft ein Pluspunkt gegenüber frisch gesetzten Bäumchen und eben erst verlegtem Rollrasen. Vielmehr kann hier auf die gewachsene Umgebung und die vorhandene Infrastruktur gezählt werden: eingesessene Nahversorgungsbetriebe, eingespielte Linien des öffentlichen Nahverkehrs und bekannte Strukturen z.B. bei Schul- oder Kindergartenerreichbarkeiten können hier als einige Beispiele genannt werden.

Außerdem ist die Verfügbarkeit ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl, ob Neukauf oder Gebrauchtkauf einer Immobilie. Wie sich dieses Kriterium äußert beschreiben wir im Artikel Beratung bei der Frage, ob Neubau oder gebrauchte Immobilie.

Weitere Argumente für oder gegen den Kauf bereits bestehender Immobilien bestehen in den unterschiedlichen Risiken dieser beider Erwerbsformen (s. Artikel Risiken beim Neubau im Vergleich zur Bestandsimmobilie)