Weniger Umzüge bei Deutschlands Mietern

Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Mieter in Deutschland weniger oft umziehen. Der Hauptgrund dürfte die Angst vor einer höheren Miete nach dem Wohnungswechsel sein.

Eine Studie des Energiedienstleisters Techem, die in der Zeitung “Die Welt” veröffentlicht wurde, befasst sich mit der Häufigkeit der Umzüge von Mietern in ganz Deutschland. Dafür wurden rund 2 Millionen Mietwohnungen analysiert. Das Ergebnis zeigt, dass die Mieter weniger umziehen als im Vorjahr: die deutschlandweite Umzugsquote lag demnach 2014 bei 9,4% und hat somit im Vergleich zum Vorjahr um einen halben Prozentpunkt abgenommen (2013: 9,9%).

Wo die Deutschen am wenigsten umziehen

Am seltensten ziehen gemäß der Studie die Mieter in Berlin um: Nur 7,0% wechselten hier im Jahr 2014 ihre Wohnung. Noch 2012 lag die Quote in Berlin bei 9,3%. Auch in Hamburg ist die Umzugsrate mit 7,6 % sehr niedrig und auch hier hat der Wert aus dem Jahr 2012 von 11,5% erheblich abgenommen.

Wo die Deutschen an meisten umziehen

Die Spitzenreiter beim Wohnungswechsel wohnen in Bremen, wo mit 11,6% der Mieter aber auch deutlich weniger Menschen umzogen als noch in den Jahren 2013 (14,0%) oder 2012 (15,7%). Den zweiten Platz der Umzugswilligen belegt das Saarland mit 11,3% an Wohnungswechseln.

  • Baden-Württemberg 8,6%
  • Bayern 9,5%
  • Berlin 7,0%
  • Brandenburg 8,5%
  • Bremen 11,6%
  • Hamburg 7,6%
  • Hessen 8,4%
  • Mecklenburg-Vorpommern 9,7%
  • Niedersachsen 10,8%
  • Nordrhein-Westfalen 9,9%
  • Rheinland-Pfalz 10,4%
  • Saarland 11,3%
  • Sachsen 8,3%
  • Sachsen-Anhalt 9,6%
  • Schleswig-Holstein 10,4%
  • Thüringen 8,9 % (Quelle: Techem)
Quote Umzüge bei Mietern

Umzugsquote 2014 je nach Bundesland (Quelle: Techem)

Gründe für und gegen den Wechsel der Mietwohnung

Über die Gründe für die Umzüge gibt die Studie keinen Aufschluss, da Techem hierüber keine Daten erhoben hat. Hier sind aber private Ortsveränderung, berufliche Veränderung, Zusammenzug mit dem Lebenspartner oder Familienzuwachs sicherlich die häufigsten Gründe. Auch die Verkleinerung der Wohnung oder der Umzug in eine barrierefreie Wohnung wird in Zeiten des demographischen Wandels immer mehr zum Thema.

Interessanter ist aber die Frage, warum die Umzugswilligkeit der Deutschen in den letzten Jahren teilweise deutlich abnimmt. Da gerade in den angespannten Wohnlagen von Hamburg und Berlin die Umzugswilligkeit am stärksten abgenommen hat ist zu vermuten, dass die gestiegenen Mieten und somit die Angst vor dem Aufgeben des aktuellen – noch günstigen – Mietvertrags der Grund für die steigende Zurückhaltung sein dürfte. Es wird eher ein weiterer Arbeitsweg oder ein etwas zu kleines Platzangebot in Kauf genommen, als dass das Risiko der künftig teureren Wohnung eingegangen wird.

Auch wenn die Umzugsbereitschaft abnimmt, so zeigt die Studie dennoch, dass rund jeder Zehnte Deutsche in einem Jahr die Wohnung wechselt. Diese Aussage kann für Sie als Makler interessant sein, wenn Sie Ihre Vermietungen mit Marketingmaßnahmen nach der Vermittlung (After Sales Marketing für Immobilienmakler) nachbearbeiten und so auch für die zukünftige Wohnungssuche Ihrem bekannten Kundenstamm ohne erneute Akquise wieder als Vermittler dienen dürfen.

 Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook