Die 5 beliebtesten Zusatzfunktionen auf Onlineportalen

Die Immobiliensuche auf Onlineportalen hat mit rund 98% Nutzungsrate eine fast vollständige Marktdurchdringung erreicht. Grund dafür sind nicht nur die bereits bekannten Vorteile der Internetrecherche sondern zunehmend auch ein immer breiteres Spektrum an Zusatzangeboten, die nur über das Medium Internet angeboten werden können. Eine Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München* hat sich mit der Beliebtheit der verschiedenen Zusatzangebote der Onlineplattformen beschäftigt und diese getrennt nach Anbietern von Immobilien und Immobiliensuchenden betrachtet.

Platz 1: Angaben über die Umgebung

Laut der Studie werden am Häufigsten Angaben über die Umgebung mit in die Objektbeschreibung eingefügt (z.B. Ärzte, Schulen). Diese Angaben werden von 61% der Anbieter angegeben und auch von deutlich über der Hälfte der Suchenden genutzt. Der Vorteil des beinahe unbeschränkten Platzangebotes des Onlineangebots sticht hier die herkömmliche Zeitungsanzeige deutlich aus und erklärt die große Beliebtheit der Immobiliensuche im Internet.

Platz 2: Virtuelle Kartendienste

Auch die Freigabe der Adresse der Immobilie kann auf Onlineportalen genutzt werden. Diese Möglichkeit wird bislang von rund einem Drittel der Anbieter praktiziert. So können sich die Objektsuchenden über virtuelle Kartendienste wie Google Street View oder Microsoft Streetside ein hervorragendes Bild der Umgebung machen, ohne die eigene Wohnung verlassen zu müssen.

Platz 3: QR-Codes

Eine weitere Entwicklung ist die Ausstattung von Angeboten mit QR-Codes. Hierdurch können die Suchenden spielerisch leicht auf eine Internetseite mit mehr Hintergrundinformationen zum Projekt geführt werden. Diese Funktion wird derzeit bereits von fast einem Viertel der Anbieter verwendet, allerdings ist die Nachfrage bei den Suchenden noch nicht entsprechend groß. Hier bleibt die weitere Etablierung abzuwarten.

Platz 4: 3D-Grundrisse

Beinahe ein Viertel der Anbieter nutzen heutzutage die Möglichkeit, das angebotene Objekt mit Hilfe eines 3D-Grundrisses besonders eindrucksvoll darzustellen. Dieses Angebot wird von rund 23% der Makler und von ebenso vielen Suchenden genutzt. Angebote für entsprechende Ausarbeitungen Ihrer gewöhnlichen Grundrisse erhalten Sie von den meisten großen Immobilienportalen.

Platz 5: mobile Webseite

Auf dem 5. Platz der am häufigsten genutzten Zusatzfunktionen von Onlineportalen ist die Nutzung des Angebots auf der mobilen Webseite des Onlinedienstes. Die meisten Portale bieten eine mobil optimierte Internetseite oder sogar eine App an. Bedenken Sie hier, dass die mobil surfenden Interessenten, die beim OnlineexposéIhres Objekts Interesse zeigen und Ihrem Link auf Ihre Internetseite folgen, Ihre Seite auch mit dem Smartphone angezeigt bekommen. Diese verlassen Ihre Internetseite aber mit hoher Wahrscheinlichkeit sofort wieder, wenn diese nicht mobil optimiert ist. Testen Sie hier wie Ihre Webseite bei Optmierung durch Omnimakler auf einem mobilen Gerät aussehen könnte.

Weitere, bislang aber nicht übermäßig stark benutzte Zusatzfunktionen sind die Nutzung von Videos zur Vorstellung einer Immobilie bzw. der virtuelle Rundgang durch das angebotene Objekt. Auch Apps zur Präsentation des Unternehmens werden von den Anbietern benutzt, allerdings nur sehr selten. Diese drei zuletzt genannten Möglichkeiten werden von den Suchenden allerdings häufiger nachgefragt, als von den Anbietern zur Verfügung gestellt.

Diagramm Zusatzfunktionen Onlineportale
Die beliebtesten Zusatzfunktionen der Onlineportale;
Quelle: siehe unten

Allgemein zeigt sich bei den Onlinefunktionen der Immobilienportale ein starker Trend zu immer komfortableren Nutzungsfunktionen. Der Benutzer kann sich von daheim aus ein immer besseres Bild der Immobilie machen. Nutzen Sie die angebotenen Funktionen hier so gut wie möglich aus, um Ihren potentiellen Kunden ein Höchstmaß an Service zu bieten. Tipps für die Gestaltung Ihres Eintrags bei den Immobilienportalen erhalten Sie in unserem Artikel “So erstellen Sie ein erfolgreiches Online Exposé“.

 

*Digitale Medien in der Immobilienvermittlung: von ortsbezogenen Diensten bis hybrid TV
Prof. Dr. Thomas Hess, Dipl.-Volksw. Thomas Wagner, MBR
Ludwig-Maximilians-Universität
Fakultät für Betriebswirtschaft
www.wim.bwl.lmu.de
Veröffentlichung: Dezember 2012